Lukas Lametta – 30 Tage Sperre für Foto der Geschwister Scholl

Und wenn man glaubt, es könne nicht noch absurder werden, belehrt Facebook uns immer wieder eines besseren. Das Foto zeigt eins der ikonischen Fotos Hans und Sopie Scholl mit dem Zusatz “Verurteilt wegen Hatespeech”. Ich bilde das Foto hier nicht ab, weil es die Rechte der Rechteinhaberin verletzten könnte. Hans und Sopie Scholl wurden bekannt als Mitglieder der „Weißen Rose“, einer in ihrem Kern studentischen Münchener Gruppe, die während des Zweiten Weltkriegs im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv war, insbesondere bei der Verbreitung von Flugblättern gegen den Krieg und die Diktatur unter Adolf Hitler.

Hans und Sophie Scholl gelten seit der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart als bedeutende Symbolgestalten eines an humanistischen Werten orientierten Widerstands innerhalb Deutschlands gegen das totalitäre NS-Regime. Die Herstellung eines Zusammenhangs zu den kontroversen Gesetzesvorhaben des umstrittenen Justizministers Maas bewegt sich fraglos im zulässigen Rahmen überspitzter Kritik im politischen Meinungskampf. Die Sperre zeigt erneut die bodenlose Inkompetenz von Facebook im Umgang mit problematischen oder eben – wie hier – nicht problematischen Postings.

Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen

22 Responses to “ Lukas Lametta – 30 Tage Sperre für Foto der Geschwister Scholl ”

  1. Aber da wird wieder glaubhaft und überzeugend gezeigt mit was für einer Schulausbildung hier die Bewacher von Einträgen Ihren Schulabschluß vollzogen oder vorzeitig abgebrochen haben . Wer wegen diesem Bild dem jenigen auch noch Anzeigt und er gesperrt wird hat nicht mehr im Kopf als Stroh und Flausen . Zeigt nicht ein gramm Hirn und erst recht kein Bildungsnivau . Typisch Gutmensch mit Zombihirn .

    • Das andere Ich

      Beim Thema Bildungsniveau sollte sich aber auch nicht jeder zu weit aus dem Fenster lehnen.

    • Inhaltlich habe ich an dem Kommentar nichts auszusetzen. Sorry, aber formal. “Demjenigen” wird in der Regel zusammen geschrieben. “Anzeigt” im Satz wird klein geschrieben, “ Gramm” groß. Und gerade “Niveau” sollte man schon korrekt schreiben, wenn man sich über Selbiges eines Anderen auslässt.

  2. Esther Sarah Evans

    b”H ich bin fassungslos. Bodenlose Ignoranz, oder von anti-Semiten provozierte Rassenverfolgung wieder aufgewaermt. Die Erben Husseinis sind ueberall am Werke; also wuerde es nicht erstaunlich sein, wenn Kritik an Nazis wieder Grund zur Verfolgung wird. Es hoert nie auf.

  3. Bernd Lauert

    Überspitzte Kritik – okay. Das ist trotzdem eine Relativierung der Naziverbrechen.

    • Bei “Nazi-Schlampe Weidel” krakeelte keiner was von “Relativierung”. Merke: Nazisatire ist nur Linken erlaubt, dort ists dann “satirische Überspitzung” (LG Hamburg). Bei allen andere ists irgendwas zwischen “Relativierung”, “Hatespeech” oder natürlich “Verhetzung”.

      • Das andere Ich

        Vielleicht sollten einfach alle mal die Nazikeule in der Schublade lassen und auf etwas kleinerer Flamme kochen.

  4. das ist ja an perversion kaum noch zu überbieten.

  5. Ich habe das mal auf Facebook geteilt, mit entsprendem Kommentar!
    Mal sehen, ob ich auch gesperrt werde!
    Ansonsten kann und muss man davon ausgehen, dass die Leute, die sperren nicht die geringste Ahnung von der Geschichte haben! Die müssen dringend zurück auf die Schulbank, obwohl. ..Das wird auch nichts nützen!

    • Ist die Facebook-Löschtruppe nicht ein Haufen Bauerntölpel auf den Philippienen?
      Was will man da erwarten?

  6. Kann man sowas nicht mal durchklagen? Was hier abgeht, an Zensur und auch noch ausgesprochen dämlicher, ist völlig unbeschreiblich.
    Wenn wir uns nicht wehren, wird es schlimmer und schlimmer, bis nur noch politisch korrekte und der Regierung angenehme Kommentare erlaubt sind?

    Anmerkung: Kann man durchklagen. Man muss nur jemanden haben, der bereit ist, die Kosten zu tragen oder sie durch Spenden oder crowd-funding zu decken vermag.

    • Das andere Ich

      Zensur? Facebook kann doch veröffentlichen was es will, oder? Steht bei denen irgendwo in den AGBs, dass sie alles durchwinken müssen? Nicht falsch verstehen, ist nur eine Frage.

      • Joachim Nikolaus Steinhöfel

        Kann Facebook nicht. Facebook unterliegt, egal was in den AGB steht, deutschen Gesetzen.

    • Karsten Annmann

      Gucken Sie sich die ganzen Freiheitskämpfer für die Demokratie an: die von rechts machen nichts sinnvolles und die von Links beklatschen das Gesetz, weil es den Rechten schaden könnte.

      Ne, die Deutschen sind zu doof für Meinungsfreiheit, ist daher schon richtig, dass Herr Maas und Frau Merkel ihm sie wieder nehmen. Er kennt deren Wert nicht, wenn er klatscht, wenn sie dem Gegner genommen wird. Ja er weiß dann nichtmal, was deren Kern ist, nämlich das Recht, ungestraft #scheißelabern zu dürfen.

  7. Es heißt im Sperrungshinweis:

    “Du hast wiederholt Inhalte gepostet, die auf Facebook nicht erlaubt sind”.

    Aus einer solchen Formulierung kann man doch nicht den Schluss ziehen, dass nur wegen diesem Bild gesperrt wurde, sondern diese Sperrung die Folge mehrerer (“wiederholt”) möglicherweise völlig anderer Kommentare erfolgte.

    Und weiter im Kommentar darzu:

    “… Die Sperre zeigt erneut die bodenlose Inkompetenz von Facebook im Umgang mit problematischen oder eben – wie hier – nicht problematischen Postings… .”

    Dies war doch zu erwarten, wenn selbst Volljuristen es mit der Abgrenzung – wo eine mit Sanktionen bedrohte Hassrede beginnt – schwer haben.

    Dieses Gesetzesvorhaben ist insoweit völlig überflüssig, da die schon vorhandenen gesetzlichen Regelungen völlig ausreichend sind, wenn man sich in seinen Rechten verletzt fühlt.

    • Karsten Annmann

      das kann gar nicht wahr sein. Wenn die vorhandenen Gesetze ausreichen würden, würde der hochkompetente Herr Maas doch nicht so ein Ding abziehen, deretwegen nun selbst die UNO gerne eine Antwort von ihm hätte, wie das mit ihren verschiedenen, von Deutschland ratifizierten Vereinbarungen in Einklang zu bringen sein soll.

      hatespeech ist das größte Problem unserer Tage. Bitte wiederholen Sie das glaubhaft! Sonst müssen sie an Kahane gemeldet werden, weil sie ein Staatsfeind sind.

    • Ich lass Ihnengeen meine anderen Sperren zukommen, machen Sie sich ruhig selbst ein Bild. Msg me, fb.com/luke.lametta

  8. Mein Hauptprofil wurde bereits das 4. Mal innerhalb weniger Monate für volle 30 Tage gesperrt. Kritik an der Gesetzes- und Eidbrecherei unserer maasSlos ReGIERenden wird durch Zensur geahndet. Das Grundgesetz ist nur noch geduldiges Papier. Der Souverän läßt sich weiter mit Brot&Spielen (HartzIV+RTL) einlullen und ruhigstellen. Perfider als die DDR in ihren letzten Monaten.

  9. Lars Bäcker

    Und das in Zeiten von Wikipedia. Selbst wenn die eigenen Geschichtskenntnis nicht mal mehr als rudimentär durchgehen, Geschwister Scholl kann man googeln. Aber darum geht’s den Zensurmeiern um Maas und Konsorten ja gar nicht, zeigt deren Verhalten, sprich Gesetzesentwürfe, ja selbst, dass sie aus Geschichte nichts gelernt zu haben. Und es wirkt. Das Gesetz ist nicht einmal verabschiedet und schon wird in vorauseilendem Gehorsam gelöscht, was das Zeug hält. Eigentlich ein perfekter Anschauungsunterricht dafür, wie Totalitarismus beginnt.

  10. Ist doch kein Wunder – wenn man bedenkt, wer für fb die ‘Säuberungen’ausführt:

    http://www.achgut.com/artikel/facebooks_haessliche_kehrseite

    einfach einmal den diversen Links folgen 🙂 und staunen und nochmal staunen und dabei ab und zu den Kopf schütteln!

  11. Karsten Annmann

    Ach, das passt genau ins Muster. Unter Maas wäre auch ein Karl Kraus zensiert worden, von daher ist es nur folgerichtig, dass die schlimmen, rechtsrechten Scholls – sie haben immerhin die Chuzpe gehabt, gegen den Staat und die Regierung zu opponieren, die Schelme! – auch zensiert werden.

    Das Ziel ist erreicht, wenn es im deutschen Internet nur noch Photos von Maas, Merkel und Özoguz gibt, dazu Jugendphotos von Frau Kahane und ansonsten alles von Frau Natalie Wörner. Als einziges Spiel gibt es den Schulzzug und irgendwas, wo man die perfekte Raute von Merkel nachmachen muss.

    PS: angesichts dessen, was hier alles so durchgeht, komme ich immer mehr zu der Annahme, dass unser Grundgesetz im Zweifelsfall überhaupt nichts und niemanden schützt, sondern eine Veranstaltung für Schönwetterdemokratien ist. Ich sehe seit meiner politischen Wahrnehmung nur noch, wie dieses Ding nach und nach in sein Gegenteil verkehrt wird und das auch problemlos geht. Wer aber braucht so ein stumpfes, geradezu selbstschädigendes Schwert? Wer soll sowas verteidigen und warum?

Schreibe einen Kommentar

*
*